29. Dezember 2015

Geschichte der Schule

Welchen Ursprung hat der Name “Helgolander Straße”?

Benannt nach der deutschen Nordseeinsel in der Helgoländer Bucht. Die Insel wurde von Friesen besiedelt und gehörte seit dem 15. Jh. dem Herzogshaus Schleswig-Holstein-Gottorp. 1714 fiel Helgoland an Dänemark und wurde während der Kontinentalsperre 1807 von Engländern besetzt. Auf dem Wiener Kongress wurde der englische Besitz legalisiert. Durch den Helgoland-Sansibar-Vertrag vom 1. 7. 1890 fiel Helgoland an das Deutsche Reich und wurde 1891 durch Übernahme in die Provinz Schleswig-Holstein preußisch. Helgoland ist eine steil aus dem Meer aufragende rote Buntsandsteinscholle mit 3 300 Ew., ein Nordseeheilbad mit einer biologischen Forschungsstation und Fischereibetrieb. Viele Seegefechte fanden vor Helgoland statt, die militärischen Anlagen wurden 1919 geschleift und 1935 wiederaufgebaut. 1945, am Ende des Zweiten Weltkrieges, wurde die Insel wieder von den Engländern besetzt. Bereits durch Bombenangriffe schwer getroffen, wurde Helgoland durch englische Sprengungen 1947/48 und durch die Verwendung als Versuchsziel der englischen Luftwaffe bis 1951 stark zerstört. Am 1. 3. 1952 erreichte die Bundesregierung die Freigabe Helgolands. Die Siedlungen wurden wiederaufgebaut, die 1947 ausgewiesene Bevölkerung kehrte zurück. Helgoland genießt von alters her Zollfreiheit.

Die Geschichte unserer Schule

1916 entstand das Schulgebäude an der Helgolander Straße. Zunächst wurde es für militärische Zwecke genutzt, bis es 1919 als Schule eingeweiht wurde. 1920 mussten alle Schüler aus Walle unsere Schule besuchen, da es das einzige mit Kohlen zum Heizen war. 1926 wurde das eigene Schullandheim in Ristedt eingweiht. Nach den Turbulenzen des II. Weltkrieges wurde der Schuldienst an der Helgolander Straße wieder aufgenommen, mit zahlreichen Veränderungen im Schulwesen der Freien Hansestadt Bremen.
Seit 1980 gab es zahlreiche Erneuerungen und Erweiterungen an dem Schulgebäude. Besonders zu erwähnen ist die Mensa, die vielseitig genutzt wird wie z.B. zu Musikdarbietungen der Musikprofilklassen, zu Lesenächten und weiteren schulischen Aktivitäten. Ebenfalls wurde auch der Naturwissenschaftsbereich mit neuem Mobiliar und den neuesten Medien, wie mit einem Whiteboard ausgestattet.