1. März 2016

Fremdsprachen

Wahl der zweiten Fremdsprache

Das Sprachenprofil an der Oberschule Helgolander Straße

1. Fremdsprache ab Klasse 5 -Englisch einheitlich für alle Schüler
2. Fremdsprache ab Klasse 6 -Französisch oder Spanisch

Die Wahl der zweiten Fremdsprache in Klasse 6:

Im 2. Halbjahr der Klasse 5 steht die Wahl der zweiten Fremdsprache an. Die Schüler müssen gemeinsam mit ihren Eltern entscheiden, ob und welche Fremdsprache sie lernen wollen.
Aus diesem Grund möchten wir an dieser Stelle einige wichtige Informationen geben, die es bei der Entscheidung zu berücksichtigen gilt.

Des Weiteren bieten eine Schnupperstunde sowie der Tag der offenen Tür zusätzlich die Gelegenheit, einen Einblick in den künftigen Fremdsprachenunterricht zu erhalten und Rückfragen an die Fachlehrer zu stellen.


Warum Französisch?2000px-Civil_and_Naval_Ensign_of_France

  • Französisch wird in über 40 Ländern weltweit gesprochen.
  • Neben Englisch ist Französisch die zweite globale Verkehrssprache.
  • Französisch ist nach deutsch die am meisten gesprochene Muttersprache im kontinentalen Europa: Frankreich, Belgien, Schweiz, Luxemburg, Monaco.
  • Frankreich ist der wichtigste politische und wirtschaftliche Partner Deutschlands.
  • der deutsch-französische Arbeitsmarkt ist der größte in Europa: Airbus, Michelin, L’Oréal, CNRS, Hermes, Décathlon, Yves Rocher, Air France und viele mehr.
  • mit keinem anderen Land auf der Welt pflegt Deutschland so intensive freundschaftliche Beziehungen wie mit Frankreich: Städtepartnerschaftenn, Schüleraustauschprogramme, Deutsch-Französisches Jugendwerk, Hochschulpartnerschaften und zweisprachige Studiengänge.
  • 14 Millionen Deutsche machen jährlich Urlaub in Frankreich
  • Französisch ermöglicht den Zugang zu einer historisch bedeutungsvollen Kultur: Literatur, Musik, Kunst, Philosophie.
  • Die Deutsche Sprache enthält aufgrund vergangener Eroberungen und der Tatsache, dass Französisch im 18. Jahrhundert de Modesprache in ganz Europa war, viele französische Wörter: Crême fraîche, Chaiselongue, Garderobe, Portemonnaie, usw.
    Auch in der türkischen Sprache finden sich viele französische Wörter: külot, kamyon, pantolon, asansör, bisiklet, usw.
  • Viele Kinder haben tunesische oder marokkanische Verwandte, die Französisch sprechen.

Die Vorraussetzungen

  • Spaß an einer lebendigen und wohlklingenden Sprache.
  • Lust und ein bisschen Mut, denn Fehler gehören am Anfang dazu.
  • Eltern und Klassen- bzw. Englischlehrer sollten nach Möglichkeit ihr „okay“ geben. Man sollte eine gewisse sprachliche Begabung mitbringen.
  • Die Bereitschaft, Vokabeln zu lernen und zusätzliche Hausaufgaben zu machen.

Ist Französisch wirklich so schwierig?
Französisch ist durchaus eine anspruchsvolle Sprache, die Interesse, Engagement und Lernbereitschaft erfordert. Anfänglich könnte es schwerfallen, die völlige neue Aussprache zu erlernen- hierzu ist ein gutes Gehör notwendig ;-). Letztlich gilt dies aber für alle anderen Sprachen auch!

Das Angebot
Zum Erlernen einer neuen Fremdsprache gehört auch ein wenig mehr dazu, man sollte natürlich auch Land und Leute besser kennenlernen. Deshalb findet finden jährlich Angebote statt, die den Kontakt zu Frankreich lebendig erhalten sollen:

  • Cinéfête: Französisches Kino in Bremen
  • Institut Francais: Hier werden verschiedene Angebote wahrgenommen, bei denen die Schüler von echten Franzosen betreut werden.
  • FranceMobil: Interaktives spielerisches Auseinandersetzen mit der Sprache. Ein Franzose kommt in die Schule und macht eine amüsante Französischstunde mit Spiel und Spaß.
  • ggf. ein Schüleraustausch mit Frankreich in Jahrgang 9 in Kooperation mit einer benachbarten Schule.


Warum Spanisch?

  • Spanisch wird in über 20 Ländern weltweit gesprochen; nicht nur in Spanien, sondern auch in fastspain-162428_960_720 allen Ländern Lateinamerikas und aufgrund von Migration in vielen Teilen der USA.
  • Mit 447 Millionen Sprechern ist Spanisch die dritt meist gesprochene Sprache der Welt.
  • Spanien ist ein wichtiges Mitglied der EU und von daher ein politisch und wirtschaftlich wichtiger Ansprechpartner Deutschlands.
  • 11,6 Millionen Deutsche machen jährlich Urlaub in Spanien.
  • Spanisch ermöglicht den Zugang zu einer historisch bedeutungsvollen Kultur: Sie haben bestimmt
    schon mal Geschichten von Don Quijote gehört, ein Kunstwerk von Pablo Picasso oder Salvador Dalí gesehen und ein Lied von Shakira gehört.
  • Die deutsche Sprache enthält viele spanische Wörter: Gitarre, Guacamole, Indigo, Kakao, etc.
  • Viele Kinder haben Verwandte und Freunde aus spanischsprachigen Ländern.

Das Angebot

Zum Erlernen einer neuen Fremdsprache gehört auch ein wenig mehr dazu; man sollte natürlich auch Land und Leute besser kennenlernen. Deshalb finden jährlich Angebote statt, die den Kontakt zu Spanien und Lateinamerika lebendig erhalten sollen:
  • Instituto Cervantes: Hier werden verschiedene Aktivitäten angeboten, bei denen die Schüler von echten Spaniern betreut werden.
  • SOLO/TEAM: wir nehmen an bundesweiten Sprachwettbewerben teil.
  • Ein Schüleraustausch mit Spanien in Jahrgang 9.
  • Im 10. Jahrgang gibt es die Möglichkeit eine DELE Qualifikation abzuschließen.

Die Vorraussetzungen

  • Spaß an einer lebendigen und wohlklingenden Sprache.
  • Lust und ein bisschen Mut, denn Fehler gehören am Anfang dazu.
  • Eltern und Klassen- bzw. Englischlehrer sollten nach Möglichkeit ihr „okay“ geben. Man sollte eine gewisse sprachliche Begabung mitbringen.
  • Die Bereitschaft, Vokabeln zu lernen und zusätzliche Hausaufgaben zu machen.

Ist die zweite Fremdsprache schwierig?

Französisch und Spanisch sind durchaus anspruchsvolle Sprachen, die Interesse, Engagement und Lernbereitschaft erfordern. Anfänglich könnte es schwerfallen, die völlige neue Aussprache zu erlernen – hierzu sind ein gutes Gehör und die Bereitschaft des Zuhörens notwendig. Letztlich gilt dies aber für alle anderen Sprachen auch.